Konzept, Planung, Umsetzung von camp Innenarchitektur . Markenentwicklung, Starnberg

Die grundlegende Substanz und Erscheinung des ehemaligen Wohnheimgebäudes im zentral gelegenen Münchner Gärtnerplatzviertel, Klenzestraße 36, aus den 60ziger Jahren wurde bei der Modernisierung durch camp Innenarchitektur . Markenbildung mit damaligem Sitz in München, beibehalten und ertüchtigt. Die ehemaligen Einheiten sind zu Wohnungen mit flexiblen Grundrissen und individuellen Nutzungsmöglichkeiten umstrukturiert. Statt enger Flurzonen entstehen zentrale Räume mit großzügiger Atmosphäre. Neu gesetzte Wandkonstruktionen trennen die Individualräume vom Zentralraum und Flügel- bzw. Falttüren in den mit farbigem Resopal beschichteten Wänden und Oberlichtelemente zur Verbesserung der Belichtung garantieren größtmögliche Offenheit. In den großen zentralen Raum wird ein freistehender ‘Funktionsblock’ mit integriertem Sanitärbereich (Dusche/WC) und einer Küchenzeile eingestellt. Ein zweiter Eingang zur Küche erweitert die individuelle Nutzbarkeit der Wohnungen. Alle Räume zum Hof erhalten Fenstertüren zum angebauten Austritt mit Balkoninseln und es entsteht eine lichtdurchlässige, abgehängte Stahlkonstruktion entlang der Fassade.

Konzept, Planung, Umsetzung von camp Innenarchitektur . Markenentwicklung, Starnberg
Umbau und Modernisierung eines Wohnhauses in München
Innenhofgestaltung: Dipl. Ing. Wolfgang Wagenhäuser, Töging am Inn, Bayern
Wohnhaus: 1150m² Bruttogeschossfläche
2 Ladeneinheiten EG, 6 Wohneinheiten, 3 Appartements auf 3 Etagen, Fassadengestaltung
Bauherr: privat, München
Fotografie: Oliver Jung, München