Im Rahmen des Markenprozesses der Regionenmarke „StarnbergAmmersee“ werden die Touristinformationen neu gestaltet. Als Ergebnis sollen sich die erarbeitete neue Positionierung und die Markenkernwerte in den neuen Räumen wiederfinden. Die Markenentwicklung und anschließende bauliche Umsetzung wird dabei von camp Planung übernommen. Das Ergebni der baulichen Umsetzung ist hier zu finden.

Anforderungen an die neue Marke
Zuerest soll eine Wohlfühlatmosphäre die Gäste zum Verweilen einladen. Gleichzeitig ermöglicht sie den MitarbeiterInnen ein konzentriertes Arbeiten. Außerdem schafft ein neues Präsentationssystem Ordnung für vielfältige Werbe-Materialien. Zusätzlich werden ein Shop integriert und die Technik auf den neusten Stand gebracht. Dabei wird stets die Region spürbar und erlebbar einbezogen.

Unsere Aufgabe
Die Aufgabe von camp Planung ist die Entwicklung und die Verankerung der baulichen Erscheinung der Regionenmarke „StarnbergAmmersee“ als wichtiger Baustein des Leistungsversprechens der Marke.

Unser Ziel
Unser Ziel ist es dem Marken-/Leistungskern der Regionenmarke „StarnbergAmmersee“ in der baulichen Erscheinung Ausdruck zu verleihen und das Versprechen der Marke auch räumlich erlebbar, wahrnehmbar und merkbar einzulösen.

Das Handbuch als Leitfaden
Der aus der Markenentwicklung entstandene Leitfaden beschreibt das Gestaltungskonzept zur baulichen Erscheinung der Regionenmarke „StarnbergAmmersee“. Er ordnet sich als Teil einer umfassenden Corporate Identity ein, ist Teil des Corporate Designs. Die Konzeptteile zum Innen- und Außenraum bestimmen, zusammen mit dem Grafik- und Produkt-Design, die visuelle und räumliche Erscheinung, das „Bild“ der Regionenmarke. Es ist ein Handbuch, das die Komponenten der räumlichen Erscheinung regelt, auf diese Weise die Entwurfsarbeit der GestalterInnen unterstützt und allen AnwenderInnen die Ausführung und weiteren Möglichkeiten der Umsetzung im Raum aufzeigt. Es ist ein Dokument über die bauliche, räumlich-visuelle Erscheinung der Marke nach innen und außen.
Dass dies kein Dogma sein will und einer stetigen Weiterentwicklung bedarf, versteht sich von selbst. In einem fortlaufenden Prozess sind die Bausteine weiterzuentwickeln und zu verfeinern, die Ausführung und Umsetzung immer wieder zu prüfen und weiter zu verbessern.
Alle AnwenderInnen sollen zu einer verantwortlichen Haltung angeregt werden. Sie sind aufgefordert, die neue Gestaltung zu fördern und die Erwartung aller UrlauberInnen und BesucherInnen an einen informativen, kurzweiligen Aufenthalt zu unterstützen. Sie sind gefordert das „Bild“, das in Erinnerung bleibt, und damit auch den Wunsch wieder zu kommen, mitzugestalten und überzeugend zu bestätigen.

Fertigstellung: 2020
Bauherr: gwt- Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg mbH
https://www.starnbergammersee.de/
Fotografie: gwt